"Respekt ist die Basis für unsere Zusammenarbeit"

Jelena Wüst im BRUSA HyPower Talk. Die 35-jährige Ostschweizerin mit kroatischen Wurzeln ist seit März 2021 Head of HR bei BRUSA. Den Carve-out der BRUSA HyPower 2021 zu einem eigenständigen Unternehmen hat sie aktiv mitgestaltet. Sie beschreibt sich selbst als fair und lösungsorientiert und setzt sich täglich für eine starke Unternehmenskultur ein.

Buchs SG - 07.06.2022

Foto: Michael Buholzer. ©BRUSA

Frau Wüst, was macht für Sie eine gute Unternehmenskultur aus?

Ein respektvolles Miteinander, denn Respekt ist die Basis für unsere Zusammenarbeit. Die Menschen ernst nehmen. Aktives Zuhören. Nur so bringen wir gemeinsam wichtige Themen voran und können auch herausfordernde Situationen konstruktiv angehen. 2021 haben wir einen Carve-out vollzogen, als es nahezu unmöglich war, einander direkt zu treffen − und damit auch Stimmungen zu spüren. Gerade in einer Transformationsphase ist das ein wesentlicher Aspekt. Heute sind wir auf einem sehr guten Weg. Kürzlich haben uns im Rahmen einer unternehmensweiten, anonymen Mitarbeitenden-Befragung rund 90 Prozent der Teilnehmenden rückgemeldet, dass sie gern bzw. sehr gern bei BRUSA arbeiten. Diese spürbare Leidenschaft freut und motiviert auch mich.

Ihre Belegschaft ist sehr international. Wie prägt das Ihren Alltag?

Im Moment sind bei BRUSA HyPower in Buchs rund 200 Kolleginnen und Kollegen aus 23 Nationen beschäftigt. In der Produktion im 15 Kilometer entfernten Sennwald sind es rund 20. Persönlich kenne ich beinahe alle. Namentlich alle, und wir wachsen stetig. Grundsätzlich suche ich in Gesprächen die Gemeinsamkeiten. Ich lege grossen Wert auf Fairness und bin lösungsorientiert.

Im chinesischen Shenzhen sind wir am Aufbau eines Standorts, dort rekrutieren wir lokal. Ich stelle dabei sicher, dass unsere hohen Standards auch vor Ort umgesetzt werden. Wer bei BRUSA arbeitet, tut dies aus Überzeugung und meist mit der Bereitschaft, die «Extra-Meile» zu gehen.

Einige KollegInnen habe ich bislang leider nur virtuell getroffen, was auch den Pandemie-Umständen der letzten beiden Jahre geschuldet ist. Ich bin froh, dass wir uns nun wieder persönlich austauschen können. Zusammen mit den Vorteilen von teilweisem Homeoffice ist eine pragmatische Zusammenarbeitsform im Unternehmen entstanden. Das wiederum unterstützt unsere Kultur.

Wie überzeugen Sie Bewerber, in Buchs zu arbeiten? Die Firmenzentrale liegt geografisch doch etwas ungewöhnlich?

Wir sind ohnehin ungewöhnlich, in vielerlei Hinsicht – und das im positiven Sinne (lacht). Seit bald 40 Jahren gestalten wir von hier aus die Elektromobilität der Zukunft. BRUSA ist in einem exklusiven Segment tätig, als Technologieführerin in der Entwicklung von Leistungswandlern und On-Board- Ladegeräten. Wir entwickeln technisch exzellente Produkte und setzen dabei gesellschaftlich Sinnvolles um. Aktuell eröffnen wir insbesondere Ingenieuren und Ingenieurinnen im Bereich der Elektrotechnik sehr gute Chancen. Von Karrierestartern bis hin zu erfahrenen Spezialisten.

Die Region Sarganserland-Werdenberg bietet viel, sowohl für uns als Traditionsunternehmen als auch für Menschen, die auf technisch hohem Niveau arbeiten wollen und dabei eine ausgezeichnete Lebensqualität schätzen. Unsere multikulturellen und diversen Teams spiegeln das wider. Wir selbst sind in einem topmodernen Gebäude, das höchste Nachhaltigkeitsstandards auf allen Ebenen erfüllt. Unterstützt von einem Umfeld, das die Vernetzung von Wirtschaft und Bildung täglich lebt. Kurzum: die Mischung aus «Swissness» und internationaler Ausrichtung ist hier optimal. bhp

Media Relations

Sabine Labonte
Head of Communications
T: +41 81 758 19 00
medien@brusahypower.com
TOP